journalism

heute+ online, Onair und zum Mitreden, die News mit dem anderen Blick im ZDF

Am 18.5. geht heute+ im ZDF-Hauptprogramm auf Sendung, als Nochfolgeformat der Spätnachrichten heute Nacht. Seit Ande April ist die Redaktion im Testbetrieb auf facebook und Twitter. Es wird experimentiert und ausprobiert: Was funktioniert social, was nicht? Welche Formate eignen sich für welche Kanäle, ohne inhaltliche Substanz zu verlieren?
06.05.2015 - 18:45 bis 19:45
re:publica 2015

netzpolitik.org: Mit Journalismus für digitale Grundrechte eintreten

Was als kleines Hobbyprojekt begann, hat sich zum journalistischen Medium mit fester Redaktion entwickelt. Die Hauptredaktion von netzpolitik.org besteht mittlerweile aus fünf festen Redakteuren und über einem Dutzend Menschen, die dezentral Mitschreiben. Dazu ein riesiger Netzwerk aus Unterstützern und Quellen.
07.05.2015 - 15:00 bis 16:00
re:publica 2015

Wer hat die Macht? Konvergente Medien zwischen Wettbewerb und Kontrolle

Welchen Einfluss haben Plattformen wie Google und Facebook auf Meinungsbildung und Meinungsvielfalt? Wie können diese Plattformen kontrolliert werden? Gibt es Wettbewerbsmöglichkeiten? Wie können AGB für die neuen Intermediäre aussehen? Kann Transparenz im Umgang mit Nutzerdaten ein Wettbewerbsvorteil sein?
05.05.2015 - 13:30 bis 14:45
re:publica 2015

Funktioniert Community-finanzierter Journalismus in Deutschland?

Die Frage nach einer nachhaltigen Finanzierung von journalistischen Onlineangeboten treibt seit Jahren viele an. Während der Öffentlich-Rechtliche Rundfunk von uns allen finanziert wird, aber im Netz nicht soviel machen darf, setzen viele private Angebote auf klassische Werbung und/oder Paywalls.
07.05.2015 - 12:30 bis 13:30
re:publica 2015

Neue Journalismusformate für neue Zielgruppen

In dem Talk "Neue Journalismusformate für neue Zielgruppen" werden Juliane Leopold (BuzzFeed Deutschland) und Max Hoppenstedt (Vice/Motherboard) darüber sprechen wie sich der Journalismus in den letzten Jahren verändert hat und welche neuen Formate der Medienwandel hervor gebracht hat. Kurz: Wie sieht der Journalismus von morgen aus?
05.05.2015 - 14:45 bis 15:15
re:publica 2015

Keynote Battle II – futureJOURNALISM. Stories to be told.

Raus aus der Komfortzone, hinein in den Schlagabtausch auf dem Podium! Die ExpertInnen ringen im Keynote-Battle miteinander darum, welche Geschichten der zukünftige Journalismus schreiben wird. Ihr seid dabei die kritische Jury und schaltet Euch per Twitter-Hashtag #innovationspace in die Diskussion ein. futureJOURNALISM. Stories to be told.
06.05.2015 - 11:15 bis 12:15
re:publica 2015

MIZ_innovationlab II

Die Bedürfnisse der NutzerInnen gehen vor! Im Ignite Talk wirft Martin Kotynek, stellvertretender Chefredakteur von ZEIT ONLINE, einen Blick auf journalistisches Storytelling in Zeiten überfüllter Daten-Highways und ungeduldiger Leserschaft. Danach stellen sich die Teams der MIZ-Innovationsprojekte vor. Luminoise präsentiert Audiofotoaufnahmen als journalistisches Stilmittel und wEYE schafft mit der Verifizierung von user-generated Content authentische Inhalte.
06.05.2015 - 16:15 bis 17:30
re:publica 2015

Pics or it didn't happen – How does social media access affect what we know about killings in the Syrian conflict?

Social media platforms have taken on a central role in providing fellow citizens and the outside world with critical information in the chaos that surrounds violent conflict, in particular where traditional media sources are censored or unavailable. Access to services such as Twitter offer citizen journalists all over the world an easy and cheap way to share details on events that might have otherwise gone unnoticed.
06.05.2015 - 17:30 bis 18:30
re:publica 2015

Presserecht für Blogger

Kann nur derjenige die Privilegien der Pressefreiheit in Anspruch nehmen, der seine Inhalte auf Papier druckt? Im Internet löst sich die herkömmliche Definition von "Presse" auf. Welche Rechte und Pflichten daraus für Autoren verschiedener publizistischer Formate im Internet folgen, ist Thema dieser interaktiven Session.
06.05.2015 - 11:15 bis 11:45
re:publica 2015

Workshop Breaking News: Was tun wenn's eilt?

+++ EIL +++ EIL +++ Was tun, wenn der Papst zurücktritt oder Justin Bieber heiratet? Was wird Breaking News, was nicht? Ab wann sollten wir ein Ereignis tickern? Was erwartet eigentlich der User in so einer Situation? Wir geben Input aus dem Redaktionsalltag und zeigen einen Überblick über Tools und Darstellungsformen. Außerdem bietet der Workshop Gelegenheit, eigene Vorstellungen zum Thema Eilmeldung zu diskutieren. - Was geht, was findet Ihr gut? Wir sind gespannt. +++ EIL +++ EIL +++
06.05.2015 - 10:00 bis 11:00
re:publica 2015

Lost in the web – how to navigate the legal maze and protect free speech online

Online content is being restricted in various ways: content is simply blocked at government level, individuals sue bloggers on copyright grounds or their "right to be forgotten" and online publishers are held liable for comments users place on their website. What are the main pitfalls for freedom of expression online and how can this legal minefield be navigated?
05.05.2015 - 14:00 bis 14:30
re:publica 2015

Ein Plädoyer für eine Non-Profit Medienlandschaft

Das Internet hat die Medienindustrie in die Krise gestürzt. Alle sind auf der Suche nach dem neuen Geschäftsmodell. Letztes Jahr kündigt der US Verlag McSweeney an, dass es von einem for-profit zu einem non-profit Unternehmen wandeln wird. In diesem Augenblick wurde mir klar: das ist die Lösung aller Lösungen für unsere Medienlandschaft. Non-Profit Unternehmen fokussieren sich nicht auf Gewinnmaximierung, sie primär der Gesellschaft deren Teil sie sind.
06.05.2015 - 14:15 bis 14:45
re:publica 2015

Die Jugendplattform von ARD und ZDF: eine Chance für die Netzöffentlichkeit

Die Politik hat ein öffentlich-rechtliches Jugendangebot im Internet beschlossen. Die Anstalten, die auf ein trimediales Angebot um einen TV-Sender hingearbeitet hatten, sind noch dabei sich zu neu zu sortieren. Damit öffnet sich ein Zeitfenster, in dem wir grundlegend fragen können: Was kann Grundversorgung vom Netz aus sein? Was ist Public Value in einer von partikularen Interessen bestimmten Netzöffentlichkeit? Welche Verantwortung hat eine öffentliche Institution im Ökosystem des Internet?
05.05.2015 - 14:45 bis 15:45
re:publica 2015

Nonprofit-Journalismus – How to

Gemeinnützig, investigativ, ohne Medienkonzern im Rücken – so ist das Recherchebüro Correctiv im Sommer 2014 gestartet. Ist Nonprofit-Journalismus also auch im deutschsprachigen Raum angekommen? Ja und nein: Das deutsche Steuerrecht macht es Medien-Startups schwer, die Gemeinnützigkeit zu erlangen. Andererseits haben auch schon vor Correctiv einige journalistische Projekte den Nonprofit-Status verliehen bekommen.
05.05.2015 - 13:30 bis 14:30
re:publica 2015

Strategie und Taktik in Journalismus und Bürgermedien

Journalismus und Bürgermedien sollten Werkzeuge der Aufklärung sein. Wir positionieren sie damit im Konfliktraum zwischen Aufklärung und Gegenaufklärung, in dem das martialische Vokabular der Militärtheorie ebenso seine Berechtigung hat wie das feingeschliffene Begriffsinventar der professionellen PR. Der Vortrag verfolgt diese Überlegungen am Beispiel der medialen Behandlung der Eurokrise in Griechenland.
06.05.2015 - 13:45 bis 14:15
re:publica 2015

Plug & Play News: Sourcing, Verifying and Publishing Information in a Real-Time Crisis

Sourcing, verifying, and getting information out to the public in these times of turmoil is often essential to minimize damage and maintain healthy societies. Based on real experience such as monitoring elections in South-Eastern Europe, relief effort during the 2014 floods in the Balkans, and the Euromaidan protests in Ukraine, this talks shows how to report about critical events in real time and ensure information is correct all with readily available online tools.
07.05.2015 - 13:45 bis 14:15
re:publica 2015

Independent... and paid. Über Micropayment zum zahlenden Leser.

Wie lässt sich mit Journalismus im Internet Geld verdienen, wofür sind Leser bereit zu zahlen? Conversion Rates, Performance-Daten, Umsatzbeispiele: Moderator und Blogger Richard Gutjahr, Journalist Sebastian Pertsch, ein Online-Magazin und ein klassischer Verlag experimentieren mit Micropayment von LaterPay. Spontane Einzelkäufe und Mini-Flatrates ersetzen Registrierungs- und Abo-Zwang. Auf der re:publica geben sie einen Blick hinter die Kulissen.
06.05.2015 - 12:30 bis 13:30
re:publica 2015

(Netz-)Politische Bildung mit Webvideo und YouTube

YouTuber gegen Nazis, #YouGeHa, #nichtschön und weitere Kampagnen zeigen deutlich: neben Schmink-Tutorials und Let´s Plays ist noch viel Platz für gesellschaftspolitische Inhalte. Immer häufiger wird YouTube zur Plattform für politische Diskussionen, Institutionen fangen an, Webvideo für politische Bildungsarbeit zu nutzen. Das Panel möchte Gelingensbedingungen für politische Bildungsarbeit aufzeigen und zur Diskussion stellen.
06.05.2015 - 15:00 bis 16:00
re:publica 2015

Öffentlich-rechtliche Medien als digitales Paradies – eine Halluzination!

Wir berichten live und in Echtzeit aus dem Jahr 2020. Der Journalismus ist verschwunden. Facebook hat Netz und Medien komplett kolonialisiert. Und jetzt? Nur die öffentlich-rechtlichen Medien bleiben über. Sie sind sogar cool. Das geht nicht? Klar geht das! Hier lang! Seit zehn Jahren arbeiten Lydia Meyer und Markus Heidmeier für öffentlich-rechtliche Medien – als Redakteur_in, Autor_in, Strategieberater_in.
06.05.2015 - 15:00 bis 16:00
re:publica 2015

Storytelling im mobilen Zeitalter – Inhalte erfolgreich vermitteln

Mobilgeräte verändern den Medienkonsum: Aufmerksamkeitsspannen werden kürzer, die Konkurrenz zu anderen Angeboten größer, die Erwartungshaltung der Leser anspruchsvoller und andere Informationskanäle verlieren an Bedeutung. Somit stellt sich die Frage, wie Geschichten erzählt werden müssen, um Leser mobil zu erreichen.
05.05.2015 - 14:45 bis 15:15
re:publica 2015

#AfricaBlogging – Political bloggers in Sub-Saharan Africa

Africa has the largest growth of internet distribution in the world. With the increasing spread of the internet, social media has become more important in every-day life of African people. In a region where traditional media lacks - due to the absence of infrastructure, corruption, State influence or poor wages – relevant quality for being a real pillar of democracy, social media activists become an increasingly important source of information; they also contribute to the diversity of opinion.
05.05.2015 - 17:15 bis 18:15
re:publica 2015

Die fünfte Gewalt. Die Macht der vernetzten Vielen

Die fünfte Gewalt besteht aus den vernetzten Vielen des digitalen Zeitalters, die längst zur publizistischen Macht geworden sind. Sie verändern die Agenda des klassischen Journalismus, werden als Medienkritiker und Meinungskorrektiv aktiv, bilden Protestgemeinschaften, beeinflussen – über den Umweg der digitalen Öffentlichkeit – die Politik von Staaten und Unternehmen.
05.05.2015 - 15:15 bis 15:45
re:publica 2015

Digitaler Journalismus: Vom Innovationsgeist zur Aufbruchsstimmung

Vorgestellt werden zwei Studien zum Digitalen Journalismus: Die erste Studie "Digitaler Journalismus" untersucht mittels eines Methodenmixes den Stellenwert von Professionalisierung, Partizipation und Technisierung im Digitalen Journalismus. Die zweite Studie "Die Zeitungsmacher" gibt Auskunft über die Arbeitszufriedenheit, Veränderungsbereitschaft und Innovationsbedarfe von Printjournalisten.
06.05.2015 - 16:15 bis 17:15
re:publica 2015

Finding Europe: Collaborative Journalism in Times of Crisis

The European crisis has brought new challenges and dangers for critical journalism. Cuts to budgets not only make the day to day more difficult but leave institutions weakened to the advances of corruption, those in power jockeying to turn the press into personal PR machines. Coupled with recent revelations about systematic surveillance of investigative journalists, there is no doubt a pressing need for innovation and communication between fellow journalists.
05.05.2015 - 17:15 bis 18:15
re:publica 2015

The Revolution Will Be Written In HTML

I will explore how online media can completely transform Africa - especially because of its reach - create a sense of interconnectedness, and help us learn from each other. We need to tell our own stories and amplify our voices to create the social change we deeply crave. This is what we do at Brainstorm (www.brainstorm.co.ke) - currently telling Kenya's stories, but soon, stories from the whole continent.
05.05.2015 - 19:00 bis 19:30
re:publica 2015