Wissenschaftsjahr 2015: Zukunftsstadt – beteiligt euch am Call for Papers

flying_saucers.jpg

In 1954 the city of the tomorrow would provide flying saucers for everybody! Credit: James Vaughan (CC BY-SA 2.0) http://bit.ly/1sBVf0Q

Zukunftsstadt – bei diesem Schlagwort denkt man vielleicht an die futuristischen Film-Sets des legendären Produktionsdesigners Ken Adams oder utopische Romane mit fliegenden Autos vor grellblinkenden Reklametafeln und an Wohnmaschinen, hoch wie der Turmbau zu Babel. Während literarische und filmische Welten oft architektonische Megalomanie reproduzieren, bedienen sie sich doch nur aus dem Fundus des bereits Denkbaren. Dabei hat die Zukunft längst begonnen!

Immer mehr Menschen ziehen in die Städte. Hier entstehen Prototypen für das "gute Leben" – oder das extreme Gegenteil, der Moloch. Ob Klimaanpassung, Energiesicherheit, bezahlbares Wohnen, nachhaltige Mobilität, Gesundheit, Zuwanderung oder demografischer Wandel: in den Städten treffen diese Fragen wie unter einem Brennglas aufeinander. Und weil es wichtig ist, sich Herausforderungen ausgangsoffen anzunehmen bevor kein Weg mehr aus der "smarten" Stadt führt, hat das Wissenschaftsjahr 2015 die Zukunft der Städte in den Mittelpunkt seiner Aktivitäten gestellt. 

Wir freuen uns daher, dass wir unsere erneute Partnerschaft mit dem Wissenschaftsjahr bekannt geben können. Auf der re:publica 2015 wird es – wie bereits im Vorjahr – in Kooperation eine Subkonferenz geben. In diesem Jahr ist sie an der Schnittstelle von urbanem Leben und nachhaltiger Innovation angesiedelt. Es soll nicht nur um smarte Sensoren oder die umfassende Vernetzung im Öffentlichen Raum, sondern auch um experimentelle Lösungen für Alltägliches und Wege der Partizipation gehen. Es geht um Stadtplanung im kleinsten Detail und "on a big scale".

Wir freuen uns sehr, dass wir das Wissenschaftsjahr 2015 hierfür als Partner gewinnen konnten. Verbunden mit dieser Ankündigung richtet sich ein Spezialaufruf innerhalb des Call for Papers an alle, die etwas zur Zukunftsstadt beitragen möchten. Wir fragen euch:

Wie wollt ihr leben? Wie sehen die Nachbarschaften der Zukunft aus? Wie können neue Technologien genutzt werden, um das Zusammenleben und die Kommunikation zu verbessern? Dies gilt auch in Hinsicht auf die Öffentliche Verwaltung, Umweltressourcen und unterschiedliche Nutzungen des Öffentlichen Raums. Spielt, Gestaltet, Träumt! Bewerbt euch über die Call for Papers-Seite! Für die Zukunftsstadt haben wir die Frist bis zum 20. Februar 2015 verlängert.

Über die Auswertung des Call for Papers hinaus werden wir ausgesprochene ExpertenInnen aus Europa und darüber hinaus einladen, uns ihre Zukunftsstadt zu entwerfen. Mehr Informationen zu allen Veranstaltungen innerhalb des Wissenschaftsjahrs 2015 finden sich hier.

Wissenschaftsjahr 2015 – Zukunftsstadt

Das Wissenschaftsjahr 2015 – Zukunftsstadt zeigt, wie die Forschung eine nachhaltige Entwicklung der Stadt ermöglicht. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler entwickeln gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern, Kommunen und Wirtschaft kluge Lösungen für die großen gesellschaftlichen Herausforderungen. Egal ob Klimaanpassung, Energiesicherheit, gute Arbeit oder das soziale Miteinander: die Antwort darauf muss auf kommunaler Ebene verwirklicht werden können. Die Wissenschaftsjahre sind eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gemeinsam mit Wissenschaft im Dialog (WiD). Sie fördern den Austausch zwischen Öffentlichkeit und Forschung.

Tags: