Die re:publica 2015 als Bildungsurlaub: So geht’s!

publikum_tag_2.jpg

Kommt zur Fortbildung auf die #rp15! Credit: re:publica/Gregor Fischer (CC BY-SA 2.0)

Wusstest ihr schon, dass ihr die re:publica-Konferenz ganz offiziell als Bildungsveranstaltung für eure berufliche Weiterbildung nutzen könnt? Ganz genau, kommt zur Fortbildung auf die #rp15! Angestellte und Auszubildende haben nämlich die Möglichkeit, bei ihren Arbeitgebern einen Antrag auf Bildungsurlaub zu stellen. Wir haben dafür bei mehreren Bundesländern Anträge auf Anerkennung als Bildungsveranstaltung gestellt. Drei erste Zusagen haben wir nun.
Wenn ihr euch erst einmal informieren wollt, was es überhaupt damit auf sich hat, dann findet ihr auf der Infoseite zum Bildungsurlaub generelle Infos.

Für alles weitere hilft euch unser kleines FAQ: So macht ihr es richtig

Wer kann Bildungsurlaub beantragen?
Voraussetzung für einen offiziellen Bildungsurlaub ist, dass ihr entweder in Ausbildung oder angestellt seid.

Was müsst ihr beachten?
Ganz wichtig dabei: Entscheidend für den Antrag ist euer Arbeitsort, nicht der Wohnort!

Was ist mit Selbstständigen?
Für die Selbstständigen und Angestellten unter euch könnte die Bildungsprämie interessant sein.

Welche Formulare benötigt ihr?
Mehrere Bundesländer haben unseren Antrag auf Anerkennung als Bildungsveranstaltung bereits bestätigt. Ihre Zusagen benötigt ihr zur Vorlage für euren Arbeitgeber. Herunterladen könnt ihr diese hier:

 
In diesen Bundesländern stehen die Anmeldungen noch aus (Updates folgen):
Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen und Hessen
Leider, leider haben wir für diese Bundesländer bereits Absagen bekommen: Bayern, Baden-Württemberg, Bremen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Niedersachsen

Wie geht es jetzt weiter?
Mit dieser Bestätigung der Bildungsveranstaltung könnt ihr euch beim Arbeitgeber und gleichzieitg auch bei der zuständigen Bildungsbehörde in eurem Bundesland auf den Bildungsurlaub berufen. Von eurer Behörde benötigt ihr nun noch einen Anmelde-Bogen und ein Aktenzeichen: Dazu ein weiterführender Link der Stadt Berlin. Mehr Informationen zum Bildungsurlaub für das Land Brandenburg gibt es hier. Mehr dazu liefert die zuständige Behörde beim Bundesland Rheinland-Pfalz auf dieser Seite.

Wie läuft das nun ab?
Der Freistellungsantrag des Konferenz-Teilnehmers ist gegenüber der Beschäftigungsstelle ist – je nach Bundesland – spätestens sechs bis vier Wochen vorher schriftlich geltend zu machen. Ein Beispiel-Antrag sieht etwa so aus.

Die re:publica stellt euch als Veranstalter eine Anmeldebestätigung aus, aus der der Titel, Zeitraum und die Anerkennung der Veranstaltung ersichtlich sind.

Nach der Konferenz benötigt ihr natürlich auch eine Teilnahmebestätigung zur Vorlage beim Arbeitgeber. Das ist gar kein Problem, an unseren Infocounter in der STATION-Berlin könnt ihr die Bescheinigung mitsamt Stempel und Unterschrift abholen.

Bei weiteren Fragen schreibt uns unter info at re-publica.de.

Ihr sucht noch nach überzeugenden Argumenten für eure Weiterbildung auf der #rp15?
Die re:publica 2015 ist eine dreitägige Konferenz mit über 350 Stunden Programm von internationalen Experten, Wissenschaftlern und Politikern aus über 45 Ländern.

Rund um die Themen der digitalen Gesellschaft ist die re:publica mit über 6000 BesucherInnen die bedeutendste Konferenz Europas und richtungsweisend.

Für 2015 liegt der Fokus mit dem Motto Finding Europe auf dem digitalen Kulturraum Europas. Dabei stehen unter anderem die innereuropäische Vernetzung sowie der Blick von außen darauf und digitale Initiativen, Projekte und Aktivitäten auf dem europäischen Kontinent im Vordergrund.

Profitiert vom Bildungsangebot der #rp15-Konferenz. Sie bietet euch:

  • Gesamtgesellschaftlich relevante Themengebiete aus den Bereichen Business & Innovation, Science & Technology, Politics & Society, Research & Education, Culture und Media
  • Vermittlung von Fachwissen und Aufzeigen der neusten Trends im digitalen Bereich
  • Aktuelle Entwicklungen im Bereich Daten- und Systemsicherheit
  • Professionelle Nutzung digitaler Medien im Bildungsbereich
  • Networking-Event und Business-Austausch auf internationaler Ebene
  • Synergien zwischen Vertretern aus Netzpolitik, digitalem Marketing, Internet-Technologie, der digitalen Gesellschaft und Kultur

 
Viel Erfolg!

Tags: